Startseite > Feldschiessen 2024
 
 
 
 

Feldschiessen 2024

 

Das Eidgenössische Feldschiessen ist der grösste jährlich wiederkehrende Breitensportanlass der Welt und blickt auf eine über 130-jährige Tradition zurück. Deshalb ist die Teilnahme für alle eine Ehrensache. Das Motto lautet: «Dabei sein ist alles!»
Wir laden Euch ein, diese lange Tradition weiterzuführen.

Es besteht die Möglichkeit, das Feldschiessen mit der Pistole auf 25m oder 50m zu absolvieren. Die Teilnahme ist kostenlos.

Folgende Schiesszeiten stehen auf dem Schiessstand Erlosen zur Verfügung:

Samstag 25. Mai 09.00 - 11.30 Uhr und 13.30 - 17.00 Uhr
Sonntag 26. Mai 09.30 - 11.30 Uhr

In der Schützenstube kann man sich vor und nach dem Schiessen verpflegen.

Die Pistolenschützen Wetzikon freuen sich auf euch und wünschen GUT SCHUSS.

Geschichte des Eidgenössischen Feldschiessens

Das Eidgenössische Feldschiessen ist das grösste Schützenfest der Welt und blickt auf eine über 130-jährige Tradition zurück.

Die Entwicklung des Feldschiessens ist eng mit derjenigen des Obligatorischen verbunden. Mit dem Militärorganisationsgesetz vom 08.05.1850 wurde erstmals ein jährliches Mannschaftsschiessen eingeführt, wobei die Art der Durchführung und das Schiessprogramm weitgehend der kantonalen Gesetzgebung überlassen blieben. Die Schiessresultate waren jedoch im Allgemeinen unbefriedigend. ".... Von den auf die mittlere Distanz von 300m auf Mannschaftsscheibe abgegebenen Schüssen trafen nur 15%, 85% gingen daneben.

Aufgrund dieser Erkenntnisse wurde mit der MO 1874 ein obligatorisches ausserdienstliches Schiessen eingeführt. Am 08.10.1872 fand auf dem Twannberg das erste Feldschiessen statt. Für 1879 lassen sich kantonale Feldschiessen in den Kantonen Bern und Solothurn nachweisen. Die Feldschiessen wurden aber bei weitem nicht zu einer ständigen Einrichtung der Kantone. Nur in einigen Kantonen der Innerschweiz hatten sie sich fest etabliert und in den Kantonen Bern und Solothurn bereits einen erfreulichen Entwicklungsstand erreicht.

Die Männer an der Spitze des Schweizerischen Schützenvereins erkannten früh, dass das Feldschiessen ein äusserst wirksames Mittel war, um das freiwillige Schiesswesen weiter zu fördern. Nachdem sich der SSV vorerst mit einer finanziellen Unterstützung begnügt hatte, begann er kurz nach der Jahrhundertwende, allgemein verbindliche Grundlagen für die Durchführung dieser Wettschiessen zu schaffen. Am 12.06.1887 wurde erstmals im ganzen Kanton Bern geschossen. Es nahmen 114 Sektionen mit 2258 Schützen teil.

1919 wurde das Pistolen-Feldschiessen eingeführt und 1926 nahmen erstmals alle Kantone am Feldschiessen teil. Seit 1940 findet das Feldschiessen jährlich statt. Heute schiessen rund 60 Prozent der Schützinnen und Schützen das Kranzresultat.

(Quelle: https://www.swissshooting.ch/de/wettkaempfe/eidgenoessisches-feldschiessen/)

 

 

 
Pistolenschützen-Wetzikon